Ab Oktober jeden 3. Freitag im Monat um 17.00 Uhr im Stoffwechsel

informiert die neue Sendung "Corona, Krise und Klassenkämpfe - Wie verändert sich die Arbeitswelt in der Pandemie?"  über die Veränderungen in der Arbeitswelt während/nach Covid. Arbeiter*innen berichten über ihre Lage und Kämpfe, Beschäftigte schildern wie sie die Transformation der Arbeitswelt erleben.

Hintergrundberichte und Expert*innenstandpunkte informieren über die allgemeine Situation. Aktuelle Entwicklungen werden ebenso thematisiert wie gewerkschaftliche Debatten/Auseinandersetzungen und historische Rückblicke sowie. Beim Blick auf die Situation anderer Länder berichten Akteur*innen aus ihren Initiativen und von ihren Aktionen. Die Sendung wird monatlich auf einem festen Sendeplatz terrestrisch, über DAB+ und via Livestream ausgestrahlt und über Jingle und soziale Medien beworben. In einer Kooperationsveranstaltung mit der Initiative Solidarischer Arbeiter*innen bringt Radio Z Protestgruppen und gewerkschaftlich Aktive an einen (Podiums-)Tisch und stellt die Frage nach den Perspektiven und Möglichkeiten Demokratie, Würde und Geschlechtergerechtigkeit gegen (vermeintliche) Sachzwänge in der Pandemie zu verteidigen und zu erkämpfen.

"Corona, Krise und Klassenkämpfe - Wie verändert sich die Arbeitswelt in der Pandemie?" wird von der Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt gefördert und anteilig von der Hans-Böckler-Stiftung unterstützt.