Ralph Hoffmann, Mitbegründer der "Schwulen Welle", verstarb letztes Wochenende nach langer Krankheit

 

 

R.A.D.I.O. e.V. / Radio Z trauert um einen der Mitbegründer der „Schwulen Welle“, später „Fliederfunk“, heute „Radiogays“: Ralph Hoffmann war von Beginn an bei Radio Z dabei und hat sich schon damals mit vollem Einsatz eingebracht. Nach seinem Ausscheiden aus der Redaktion „Fliederfunk“ war Ralph ein verlässlicher Partner, ob als langjähriger Vorstand von Fliederlich e.V. oder als Kreisvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen in Nürnberg. Auch mit seiner Unterstützung erhielt Radio Z im Jahre 2014 den Lina-Schneider-Preis für „herausragendes Engagement zur Wahrung menschenwürdiger Lebensumstände“.

 

Den „Radiogays“ stand Ralph immer wieder gerne zur Verfügung. Auch wenn es seine Gesundheit nicht mehr zuließ, persönlich in den Sender zu kommen, so war er stets bereit, zu verschiedenen Themen telefonisch Rede und Antwort zu stehen. Ein bereits vereinbartes Telefoninterview zum 30-jährigen Jubiläum des mittlerweile queeren Magazins am 21. Juni konnte leider nicht mehr stattfinden, da Ralph bereits im Krankenhaus lag. In den frühen Morgenstunden des 23.06.2018 verstarb Ralph Hoffmann friedlich im Kreise seiner engsten Freunde.

 

Ralph Hoffmann hinterlässt nicht nur in seinem persönlichen Umfeld, sondern auch bei all seinen politischen und gesellschaftlichen Projekten große Lücken.

 

Wir von R.A.D.I.O. e.V. / Radio Z sind sehr traurig über den viel zu frühen Tod eines engagierten, tatenhungrigen und politisch ungeduldig motivierten Menschen und wünschen seinen Angehörigen und Freunden viel Kraft, mit dem schmerzlichen Verlust umzugehen.

 

Nürnberg, 26.06.2018